• Spiegelung
    Spiegelung
  • Auf der Suche<br />nach der verlorenen<br />Zeit<br />200x160cm
    Auf der Suche
    nach der verlorenen
    Zeit
    200x160cm
  • Die wiedergefundene<br />Zeit<br />200x160cm
    Die wiedergefundene
    Zeit
    200x160cm
  • Sternenstaub<br />100x80cm <br />2015
    Sternenstaub
    100x80cm
    2015
  • Silence<br />120x160cm<br />Mischtechnik auf <br />Leinwand<br />2012
    Silence
    120x160cm
    Mischtechnik auf
    Leinwand
    2012
  • Silence Bleu<br />100x80cm<br />2014
    Silence Bleu
    100x80cm
    2014

Rémy Trevisan


1959 in Chaumont / Frankreich geboren (Champagne-Ardennes) / né à Chaumont / France (Champagne-Ardennes)
1979-1981 Reisen in Südostasien, Indien und Nordafrika / Voyages d' études et séjours dans le sud-est de l'Asie en Inde ainsi qu'en Afrique du Nord
1982-1984 Studium der freien Malerei an der Freien Kunstschule Nürtingen / Etudes à l’école libre de Nürtingen section peinture
1984-1988 Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei den Professoren Grau und Rudolf Schoofs / Etudes à l'Ecole des Beaux-Arts de Stuttgart auprès des professeurs Grau und Rudolf Schoofs
1990 Studium der Kunstwissenschaft an der Sorbonne Paris / Etudes complémentaires en Science de l'Art à la Sorbonne Paris
1994/1998 Studium in Klientenzentrierter Kunstherapie (AKT Siegen) / Wissenschaftliche Arbeit über „Kunst und Geistige Behinderung“, Zert. Kunsttherapeut / Etudes complémentaires en "approche centrée sur la personne" Art-Thérapie, Mémoire: "Art et Handicap Mental" certifié.
lebt und arbeitet in Schramberg/Schwarzwald und in Frankreich (Champagne-Ardennes)
vit et travaille à Schramberg/ (Forêt-Noire) et en France (Champagne-Ardennes)

Preise/Stipendien (Auswahl) Bourses/Prix (sélection)

1986 – 1987 Stipendium der Staatlichen Akademie der Bildende Künste Stuttgart / Bourse d'études de l'école des Beaux-Arts de Stuttgart
2001 Preis der Japan International Artists Society – Tokyo / lauréat du prix de la Japan International Artists Society – Tokyo (Biennale de Chaumont)
2005 et 2007 Preisträger des Publikumpreis der Donaueschinger Regionale 2005 und 2007 / lauréat du prix public lors de l'exposition Donaueschinger Regionale für Neue Kunst
2010 Schloss Salem, Bodenseekreis Artist in Residence “Salem2 salem” 03 August bis 24 August 2010 “Salem2 salem” / artiste en résidence au château de Salem du 03 au 24 août 2010
2011 artiste in residence Salem Art Works NY, USA du 01 au 22 août 2011


Einzelausstellungen (Auswahl) / Expositions personnelles (sélection)

1991 Galerie Christof Weber, Berlin
1991 Podium Kunst, Schloß Schramberg
1992 BBK Werkstatt, (Mehlwaage) Freiburg
1998 Städtische Galerie im Turm Donaueschingen
1998 Kunstverein Mittleres Kinzigtal Wolfach
1999 Kunstverein Marie van de Venne Amsterdam (Niederland)
2002 Galerie art-pro-art Lahr
2004 Im Haus des Gastes Königsfeld
2004 Galerie der Stadt Tuttlingen
2004 Schloss Vaudrémont Deutsch-Französiches Kunst Forum (Frankreich)
2007 Sulz am Neckar, Klosterkirche Berstein, Rauminstallation, sehen und schauen
2007 Galerie Schloß Glatt, Werkschau: 2007 bis 1996
2008 Château de Vaudrémont Forum d' Art franco-allemand (avec Angela Glajcar) (Dialogue poétique)
2010 Centre Culturel Francais Freiburg (dessins, peintures) Laudatio (S. tolksdorf)
2010 Etage 2 Akademiekünstler 3 mit Eva Bur am Orde und Tobias Kammerer Rottweil
2011 Kunsthalle Neuwerk Konstanz Laudatio: (Helga Sandl)
2012 Benediktushof Holzkirchen Laudatio: (Collande Cornelius von)
2012 Bild eins (18 künstlerische Positionen) Kunststiftung Sachsen-Anhalt Halle laudatio: Dr. Joachim Penzel
2013 Galerie Bagnato mit Herbert Zangs Laudatio: Dr. Andreas Gabelmann
2014 Galerie ars alta St Märgen
2016 Kunstverein Wilhelm Kimmich Lauterbach Laudatio: Franz Armin Morat



Rückschau:
1. Juni bis 23. Juni 2013
Rémy Trevisan und Herbert Zangs
Zur Ausstellung erschien ein Katalog mit einem Text von Dr. Andreas Gabelmann.