• Raimund A. Buck
    Raimund A. Buck
  • Raimund A. Buck
    Raimund A. Buck
  • Ausstellung 2012
    Ausstellung 2012
  • Art Karlsruhe <br /> 2014
    Art Karlsruhe
    2014

Raimund Albert Buck


Vita

Geb. Nov. 1949 in Konstanz am Bodensee / Lehre als Bauzeichner, Gebrauchsgrafik/ Studium Bauwesen (Dipl. 1974), hier erster Kontakt zu Maler Prof. Hans Sauerbruch, Architekturklasse FH- KN/ 1977-1983 Baustilkunde, Kunstgeschichte und Malerei im Selbststudium/ 1984- 86 Figuratives Zeichnen bei Prof. Sauerbruch KN / gestorben Nov. 2012

Einzel* - Gruppenausstellungen- Auswahl
Kulturzentrum 'Alte Sparkasse' Singen/ Konstanz Universität */ Bodenseehalle Galerie Landratsamt KN*/ Schloss Randegg, Experimentelle 6 (Jury/ Katalog) / Singen, Galerie Greuter*/ Darmstadt Haus der Christengemeinschaft*/ Engen, Museum und Galerie, Kunstverein Stubengesellschaft (Jury) */ Tuttlingen städt. Galerie 'im Quadrat' (Jury/ Katalog)/ CH- Hüttwilen, Galerie Riegelhaus/ Allensbach 30. und 31. Kunst am See (Jury/ Katalog) / Überlingen am Bodensee, Galerie avant art*/ Stadt Pfullendorf, städt. Galerie*/ Bonn Königswinter, Förderverein Junge Kunst* (Jury/ Broschur)/ Steißlingen, Galerie im Rathaus*/ Konstanz, Kunstverein 'Papier' (Jury)/ Singen, Bürgerforum des Finanzamtes*/ Villingen- Schwenningen, Kunstverein im Franziskaner Museum (Jury) / Radolfzell- Böhringen, 'überm Atelier' Schweikart*/ 2001- Konstanz, Galerie Bagnato*/ Esslingen, Wettbewerb 21. Kunstpreis (Jury - von bundesweit 840 Bew. 64 ausgestellt)/ 2003- Donaueschinger Regionale für neue Kunst (Jury/ Katalog) / Tuttlingen, städt. Galerie- (Jury) / 2004- Museumsnacht Radolfzell, Atelier Schweikart / 2005 - Schloss Blumenfeld(*)/ Museumsnacht Hegau- CH Schaffhausen/ Moos Bürgerhaus, 'aus den ateliers am see' / 2006 - CH Kreuzlingen, Galerie Rebhüsli*/ Schloss Randegg, Experimentelle 14 (Jury/ Katalog) / Museumsnacht Hegau- CH Schaffhausen/ Radolfzell- Böhringen, Atelier Schweikart*/ 2007 Konstanz Oberdorf, Galerie Bagnato– Gedankenflug (Katalog) / 24. große Hilzinger Kunstausstellung (Jury/Katalog)/ Kunstmuseum Singen – Ausstellung Südwestdeutsche Kunststiftung/ Kunstverein Konstanz- Zeitzeichen (Jury) / 2008 Schloss Randegg, Experimentelle 15 (Jury/ Katalog) / art bodensee Dornbirn- Galerie Bagnato / Ausstellung in der Villa Bosch mit Joachim Schweikart 2013 / art Karlsruhe mit der Galerie Bagnato 2014 / Gruppenausstellung "Licht und Schatten" 22.3.- 13.4. 2014 , Galerie Bagnato

Werke in privaten und öffentlichen Sammlungen - neuere Ankäufe…Regierungspräsidium Freiburg/
Fa. Bio- System GmbH Konstanz/ Baufirma Uhrig GmbH – Geisingen/ Förderkreis Kunst u. Kultur Hilzingen / Südwestdeutsche Kunststiftung Singen/ …

2003 Kunst am Bau / Mettnau- Kurbetriebe Radolfzell am Bodensee, Kurhaus Seehalde
5 m² großes Wandbildobjekt 'Y- Zeichen' / 'Holzschnitt-Malerei' Mischtechnik, fest installierte Mehrschichtplatte im Foyer – Treppenaufgang.

2007 Kalenderprojekt – Rudern, zur Weltmeisterschaft in München, exklusive Kunstmotivkarten

__________________________________________

Zur Arbeit:

Nach frühen gegenständlichen Arbeiten - Landschaften, Stillleben, Porträts etc. Übergang zur Abstraktion bis zur Ungegenständlichen Malerei. Ergründen von ornamentalen und linearen Strukturen in Malerei, Zeichnung und Graphik, in sich mehrfach überlagerten Schichtungen, Malereien in Mischtechniken. Ab 2001 passiert aus einem eher zufälligen Geschehen mit Papier und Feuer der Anfang experimentellen Erarbeitens von reliefartigen Strukturen aus hochtransparenten technischen Zeichenpapieren, landläufig oft als 'Pergament' bezeichnet. Dieses wird gerissen, geknittert, gebrannt, geölt, geascht, gerußt, teilw. gefärbt und geleimt. Daraus entstehen in prozesshafter Arbeit Bildobjekte, Hänge- Wandobjekt, Plastiken und Installationen die einen derzeitigen Schwerpunkt des Schaffens darstellen.
"…Betrachtet man diese Werke im ersten Blick, fallen zwei beherrschende Dinge auf: das Material und die Struktur! Sie bestimmen dominant die geistige und formale Aussage…Es wirken die Ergebnisse und Rückstände des Brandvorganges. Das Papier ist nicht mehr Papier an sich sondern wird quasi neuer Werkstoff….Diese Art grenzt sich eindeutig von der Collage ab und ist selbst in der Objektkunst ein Sonderfall, weil es nicht um die vorherrschende Dinglichkeit, sondern um kontemplatives Wahrnehmen der sensiblen Werke geht…" ( J. Hans Hannemann im Aug. 2006) "…zu vermerken sind auch die Werke Bucks, der mit gebrannten Papieren arbeitet, daraus Objektbilder und harsche, dennoch fragil anmutende Plastiken entstehen lässt…" (aus einer Zeitungskritik 2007)