Johannes Lacher


(*1940), Studium an der Staatlichen Akademie der Künste in München und University of Georgia, USA, 1970-1980 Hochschuldozent an verschiedenen Universitäten (USA), seit 1991 freischaffender Künstler, lebt und arbeitet in Berlin und Konstanz.

„Die Technik ist, wie bei der Malerei ganz häufig, einfach und offensichtlich: Mit einem Pinsel oder einer Farbwalze wird Acrylfarbe auf den Malgrund aufgebracht. Zusätzlich verwende ich zuweilen Tusche und Zeichenkohle. Der Träger besteht hier jetzt aus 300/g per qm Aquarellpapier. Für die Entstehung dieser Bilder habe ich keine bessere Erklärung als das, was vom mir verehrten Maler Willem de Kooning berichtet wird: Er antwortete auf diese Frage "I see the canvas and I begin". Will heissen: Es gibt keine Skizzen, gedankliche Konstrukte, ideologische Modelle nach denen die Bilder entstehen.“ (J. Lacher)